Jan 2017

Susanne, Kinderrolle vs. Verantwortung – Quantenheilung

Susanne, 53 Jahre, wollte ein sicheres Gefühl für sich selbst und bestimmte Situationen bekommen.

Susanne hat schon viel mit Wingwave und lösungsorientierter Gesprächstherapie für sich gearbeitet.

Vor jeder Sitzung versuche ich mich, in die Person hinein zu fühlen, um zu gucken, was wie helfen und unterstützen könnte.

Dieses Mal kam mir die Quantenheilung für Susanne in den Sinn.

Mit der Quantenheilung können Blockaden gelöst und tiefe, heilende Prozesse angeregt werden.

Es wird mit dem reinen Bewusstsein gearbeitet, man geht quasi zurück in die Blaupause des Körpers und der Seele und integriert und reorganisiert das, was nicht optimal funktioniert.

Hierfür definiert man zuerst das Thema und dann das Ziel.

Das Thema war:

Hilflosigkeit, unsicher, unruhig, Prozesse nicht steuern können, andere entscheiden, wie es ihr geht und bringen sie damit oft aus ihrem Plan. Sie möchte ihre Angst ablegen, nicht jedes Wort auf die Waagschale legen und sich wie ein schuldiges Kind fühlen, das etwas falsch gemacht hat.

Das Ziel ist:

Ich bin erwachsen, ich stelle mich meinen Problemen, ich übernehme für mich Verantwortung.

Nach der Quantenheilung hatte Susanne ein „leichtes“ Gefühl und das für sie passende Wort war: „Ja“.

Ich freue mich jedes Mal wieder, dass es so viele unterschiedliche „schnelle“ Techniken und Unterstützung gibt, die helfen können, dass es den Menschen zügig besser geht.