Mai 2017

Christian, Angst beim Reiten – Wingwave

Christian reitet quasi schon sein Leben lang.

Beruflich bedingt gab es eine Pause von 14 Jahren.

Vor einiger Zeit scheute sein Pferd vor einem Sprung, drehte sich um und galoppierte weg.

Seitdem hatte er Angst zu reiten.

Über ein halbes Jahr hat er erst einmal Bodenarbeit mit seinem Pferd gemacht,

um das Vertrauen wieder aufzubauen.

Jetzt wollte Christian wieder „richtig“ reiten.

Pferde besitzen eine große Sensibilität, aus diesem Grund sollte der Reiter angstfrei und voller Vertrauen zu sich und dem Pferd sein.

Wingwave war die richtige Methode, um an den Kern dieser „Angst“ zu kommen.

Mit Hilfe des myostatischen O-Ring-Testes wurde der Stress-Auslöser gefunden.

Es war das Gefühl von „alleine sein“ und „aus dem Gleichgewicht geraten“, was einen Ursprung in der Kindheit hatte.

Durch das „Be-Winken“ konnten wir alle Situationen auflösen, da hierdurch die nächtlichen REM-Phasen nachgeahmt werden, in denen „aufgeräumt“ und Dinge und Situationen richtig eingeordnet werden.

Gleich nach der ersten Wingwave-Sitzung freute sich Christian bereits endlich wieder auf sein Pferd und das Reiten.

Seitdem sind die Beiden wieder „ein Herz und eine Seele“ und das reiten macht ihnen großen Spaß.