Archiv der Kategorie: Fallberichte

Histaminintoleranz – was Sie tun können & Bioresonanz nach der BNR-Methode

Bei einer Histaminintoleranz reagiert der Körper auf eine erhöhte Menge an Histamin mit Unverträglichkeitsreaktionen.

Mögliche Symptome einer Histaminintoleranz können sein:

– Quaddeln auf der Haut

– Nesselsucht (Urtikaria)

– Juckreiz

– Kopfschmerzen, Migräne

– Schwindel

– Asthma

– Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe

– Magen-Darm-Beschwerden

– Herzrasen

– Ödeme

– Panik-Attacken, Aggressivität

Histamin ist ein körpereigenes Hormon und Botenstoff, der aber auch in vielen Lebensmitteln vorhanden.

Meistens geht es plötzlich los und der Körper reagiert mal so und mal so auf verschiedene Nahrungsmittel.

Meistens versucht man, diese Nahrungsmittel weg zu lassen, bis man fast gar nichts mehr essen kann.

Möglich Ursachen für eine Histamin-Unverträglichkeit:

– Geschädigte Darmflora (u.a durch Antibiotika und Medikamente)

– Nährstoffmangel

– Gendefekt bei einer angeborenen Histamin-Intoleranz

Wichtig ist, den Körper und das Immunsystem aufzubauen und zu stärken,

so daß die Unverträglichkeiten aufgelöst werden.

Ganzheitlicher therapeutischer Ansatz:

– Darmflora aufbauen

– alle fehlenden Nährstoffe zuführen

– entzündungshemmende Nahrungsergänzungsmittel (wie u.a. Omega-3, Enzyme) und

entsprechende Lebensmittel (wie Fisch, Öle und Kräuter)

– Histaminhaltige Lebensmittel für eine gewisse Zeit meiden

– biologische Lebensmittel essen

– evtl. auch Waschmittel, Putzmittel und Kosmetika überprüfen

Die richtigen Mittel zu finden, geht am besten mit einer individuellen Analyse.

Imunsystem Mensch und Tier Kräuter

Kräuter für Sie und Ihre Hunde & Katzen – Heilpflanzen für das Immunsystem

Da wir momentan ohnehin viel zuhause sind, wäre es vielleicht eine gute Idee,
Kräuter anzupflanzen, die nicht nur für uns, sondern auch für Ihren Hund und Katze
gesund sind.
Kräuter enthalten Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe.

Vorab möchte ich darauf hinweisen, daß die meisten Tiere die Kräuter nur in geringen Mengen vertragen und sie sie auch nicht täglich essen sollten.
Zudem sollten Sie vorher den Rat Ihres Tierarztes einholen, ob genau diese Kräuter unbedenklich
für Ihr Tier sind. Hier sind vor allem Trächtigkeit, Epilepsie, Leber- und Nierenfunktion zu nennen.

Basilikum
Das Basilikum köstlich zu Nudeln, Mozzarella und Co schmeckt, wissen wir alle.

Die zusätzlich guten Eigenschaften von Basilikum sind:
– antibakteriell
– entzündungshemmend
– schmerzlindernd
– abschwellend
– verdauungsfördernd
– frisch zerrieben bei Insektenstichen

Petersilie
Petersilie ist ein Kraut, welches eigentlich nirgendwo in der Küche fehlen darf.

Die zusätzlich guten Eigenschaften von Petersilie sind:
– antibakteriell
– entwässernd und harntreibend
– krampflösend
– gut bei Nieren- und Blasenentzündungen
– wirkt gegen Mundgeruch

Thymian
Thymian ist köstlich zu Fleisch, Suppen und vielen Gemüsen.

Die zusätzlich guten Eigenschaften von Thymian sind:
– antibakteriell
– schleimlösend
– antiviral
– wurmwidrig
– desinfizierend
– deswegen super bei allen Atemwegserkrankungen und bei
– Magen-Darm-Beschwerden

Minze
Die Minze ist nicht nur zu Fleisch und Pimms köstlich.

Die zusätzlich guten Eigenschaften von Minze sind:
– antibakteriell
– verdauungsfördernd
– Bauchschmerzen
– Erkältung
– desinfizierend
– antiseptisch

Salbei
Salbei ist köstlich zu Nudeln.
Die zusätzlich guten Eigenschaften von Salbei sind:
– entzündungshemmend
– deswegen super bei allen Atemwegserkrankungen

Hagebutte
Die zusätzlich guten Eigenschaften von Salbei sind:
– entzündungshemmend
– schmerzlindernd
– fiebersenkend
– unterstützt das Immunsystem
– gut gegen Arthrose, Arthritis und Rheuma

Natürlich gibt es noch viele weitere tolle Kräuter wie:
– Kresse
– Estragon
– Brennessel
– Bohnenkraut
– Kamille
– Liebstöckel
– Zitronenmelisse

Viel Spaß beim Pflanzen, Ernten und Genießen.

Wingwave – was verhindert, daß Sie Ihre Fähigkeiten erfolgreich leben?

Es gibt sogenannte Leistungsblockaden.
Das bedeutet, das Stressoren in Ihnen verhindern, daß Sie Ihre Fähigkeiten erfolgreich leben.
Mit Wingwave kann jetzt überprüft werden, was Ihr System so stresst.

Eine starke Antwort der Muskeln bedeutet, daß Sie das gut verkraften können, eine schwache
Antwort bedeutet, daß das der Stressauslöser ist.

Anschliessend wird geprüft, welche Emotion(en) mit dem Stress einhergehen:
Angst, Scham, Wut, Traurigkeit, Überdruss…. und wo im Körper das zu fühlen ist.

Beispielsweise kann man bei einem Vortrag Angst haben, daß die Technik versagt.
Beim Sport könnte es die Angst sein, durch ein Foulspiel verletzt zu werden.
Bei einem Gespräch die Traurigkeit, weil das letzte Gespräch nicht in Ihrem Sinne geendet ist.

Die Intervention mit Wingwave geschieht durch Hin- und Herwinken der Hand vor den Augen.
Die Augen folgen der Bewegung, währenddessen denken die Patienten gezielt an die Stressauslöser.
Durch das Hin- und Herwinken werden wache REM-Phasen erzeugt.
In den REM-Phasen arbeiten die unterschiedlichen Hirnareale optimal zusammen,
so daß die Stressfaktoren eingeordnet werden und abfließen können.

Positive Emotionen können jetzt noch nachhaltig „eingewoben“ werden.
Somit werden die Blockaden gelöst und Sie können Ihre Fähigkeiten und Potentiale ausleben.

Säure-Basen-Haushalt – Ursache für Arthrose & Osteoporose und andere Krankheiten

Ein Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt unseres Körpers kann zu vielen Symptomen und anschließend zu Krankheiten führen.

Zu viel Säure kann u.a. Kopf- und Gelenkschmerzen, Infektanfälligkeit, Hautprobleme, Rheuma, Krebs und Tumore fördern, dick und müde machen.

Säure im Körper ist der Untergang des Knorpels.

Unser Körper versucht uns vor einer übermäßigen Säuremenge zu schützen, in dem er im Körper Basen bereitstellt, um diese Säure zu neutralisieren.

Wo findet der Körper nun diese notwendigen Basen?

Er findet sie In den Kalzium-Verbindungen der Knorpel und Knochen, die nun stufenweise abgebaut werden.

Das ist die Ursache von Knorpel-Abbau und folglich dadurch die Ursache von Arthristis und Arthrose.

Ein geschwächter Knorpel kann keiner mechanischen Belastung standhalten und reagiert mit beschleunigtem Abbau und Entzündung.

Das ist somit auch die Ursache von Knochenschwäche und Osteoporose.

Erschwerend kommt hinzu, daß das abgebaute Kalk in saurem Milieu auch an falsche Stellen transportiert wird, nämlich an die Gelenke und die Arterienwände.

Das Fazit ist, daß durch die Übersäuerung ein Mangel an Kalzium-Verbindungen in Knochen und Knorpel entsteht und gleichzeitig ein Überschuss an den Arterien und den Gelenken.

Das bedeutet, daß wir zuerst die Ursache beseitigen sollten.

Wie bringen wir unseren Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht?

Wir sollten sowohl körperlich als auch therapeutisch entsäuern.

Die körperliche Entsäuerung erfolgt durch die Nahrung.

Ein wichtiger Schlüssel ist das Weglassen von tierischen Eiweissen und Industrie-Zucker, der in Süßigkeiten und vielen Getränken zu finden ist.

Essen sollten man viele basische Lebensmittel, wie Obst, Gemüse, Salate…

Die therapeutische Entsäuerung erfolgt über heilsame Nahrungsergänzungsmitteln,

Basenbäder, Basenpulver, Basenpolster.

Welche die richtigen Mittel sind, sollte jeweils individuell ausgetestet werden.

Zuversicht

Angst bekommen wir automatisch.

Ein Forscherteam um Professor Murphy von der Oxford Universität hat herausgefunden, daß unser Gehirn zuerst immer das Schlechte registriert.

Das bedeutet, dass wir uns für die Zuversicht selber auf den Weg machen müssen.

Zuversicht ist das feste Vertrauen auf etwas Gutes.

Das heißt, wir brauchen Vertrauen, festes Vertrauen, damit wir zuversichtlich sein können.

Vertrauen wiederum bedeutet, daß wir sicher sein können.

Suchen wir unsere Sicherheit im Außen, werden wir allerdings nie sicher sein können, da das Außen nicht kontrollierbar und von vielen Faktoren, Dingen, Menschen abhängig ist.

Wir müssen unsere Sicherheit, unser Vertrauen,unsere Zuversicht also im Innen finden.

Einen ersten Schritt auf dem Weg kann sein, sich dankbar die schönen, gelungenen Ereignisse im Leben deutlich zu machen.

Der Weg nach innen kann mit Stille, Ruhe, Auszeit oder Meditation beschritten werden.

Erst dann kann man sehen, wieviel Zeit und Energie man für Äußerlichkeiten aufwendet.

Vielleicht sogar verschwendet.

Sich verliert in all den Aufgaben, den Erwartungen.

Erst dann kann man eine andere Qualität von Leben entdecken, wie Dankbarkeit, Freude, Friedlichkeit, Leichtigkeit, Versöhnung, Liebe, Liebe zu den Tieren, Menschen, der Natur – zum Leben.

Erst dann kann man sich selber wieder finden – mit Herz, Liebe, Seele und Mut.

Ich finde, die Weihnachtsgeschichte ist eine wunderschöne Beschreibung für diesen Weg nach innen.

Die Hirten vertrauen auf das, was die Engel gesagt haben und machen sich auf den Weg.

Die heiligen 3 Könige machen sich auf den Weg, weil sie einer Verheißung vertrauen.

Vertrauen darauf, daß, egal, was kommt, sie gut geführt werden.

Und mit diesem Vertrauen kommt die Zuversicht.

Haare

Haarausfall – Bioresonanz

Als Haarausfall bezeichnet man einen dauerhaften Haarverlust, bei dem die Haare nicht mehr nachwachsen.

Normalerweise fallen zwischen 70 – 100 Haare pro Tag aus und wachsen wieder nach.

Es gibt den gesteigerten Haarausfall und die komplette Haarlosigkeit.

Haarausfall kann viele Ursachen haben:

– genetische Veranlagung

– hormonell bedingt

Wechseljahre, Pille, Schwangerschaft, Stillen

– Schilddrüse

Schilddrüsenfehltfunktionen, primär oder sekundär

– Medikamente

Nebenwirkungen

– Stress

für jeden bedeutet Stress etwas anderes, wenn das System überlastet ist, ist es Stress für den Körper

– Rauchen

– Ernährung

Haarausfall ist oft das Ergebnis einer unausgewogenen Ernährung.

Wichtig ist die Versorgung mit Eisen, Zink, B-Vitaminen, Folsäure, Omega-3-Fettsäuren,

Vitaminen A, C, E, Aminosäuren, Spurenelemente und Mineralstoffe, die für ein gesundes Wachstum der Haare notwendig sind, sicherzustellen.

– gestörte Darmsymbiose

Ist die Darmsymbiose gestört (Darmflora, Fehlbesiedlungen) , kann die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigen sein.

Wichtig ist, die Ursache für den Haarausfall heraus zu finden und abzustellen.

Mit der Bioresonanz kann die Ursache gefunden und parallel getestet werden, was der Körper benötigt, damit die Haare wieder gesund wachsen können.

Alle Situationen haben 2 Aspekte

Alle Situationen, alle Umstände, alles, was geschieht hat zwei Aspekte – einen offensichtlichen und einen verborgenen.

An dem offensichtlichen kannst Du Dich wieder und wieder aufreiben, wirst immer neue Gründe finden, die  für oder gegen diese Situation sprechen.

Suche nach dem verborgenen, denn da findest Du die Wahrheit.

Der verborgene Aspekt zeigt Dir, was wirklich unter der Situation liegt.

Worum geht es wirklich?

Erkenne sie und Du kannst Dir und Deinem Gegenüber wirklich helfen.

In den meisten Fällen nützt es nichts, sich immer wieder und wieder über ein und die gleiche Sache zu streiten, jeder meint, er hätte recht und vertritt immer vehementer seine Position.

Im schlimmsten Fall führen solche Argumentationen und Streitereien zur Trennung.

Ist aber einer „schlauer“ und versucht, hinter das Thema zu gucken, hat auch der andere die Möglichkeit zu erkennen, warum er wirklich so reagiert.

Alte Strukturen, alte Verletzungen, sich wiederholende Kränkungen, die gar nichts mit der gerade auftretenden Situationen zu tun ahben, sondern lediglich als Trigger dienen.

Als Trigger, um hinzuschauen, um zu sehen, woher die wirklichen Verletzungen stammen.

Nur dann kann man diese klären, auflösen und wird das nächste Mal nicht mehr in die „Luft gehen“, sobald eine ähnliche Situation auftritt.

Auch wenn wir viele Geschichten in diesem irdischen Leben nicht oder nicht mehr mit den entsprechenden Personen klären können, ist es aber möglich, auf der energetischen seelischen Ebene eine Klärung und Los-Lösung zu erreichen und damit mit diesem Aspekt und Thema abzuschließen.

Vergleichen – warum es nicht gut ist und was wir stattdessen tun sollten

Schöner, schlanker, glücklicher, lustiger, spontaner, mehr Freunde, den besseren Partner, Kinder, die super  in der Schule sind und nie Probleme bereiten, das schönere Haus, das leichtere Leben – all dies sind  Vergleiche.

Wenn Du Deine Zeit damit verbringst, Dich mit anderen zu vergleichen, bringst Du Dich selbst in das Gefühl, nicht gut genug zu sein, nicht zu reichen.

Und damit sind Enttäuschungen vorprogrammiert.

Es gibt 7,5 Milliarden Menschen auf dieser Welt, die Chancen, daß irgendjemand „besser“ sein wird, stehen also ziemlich gut.

Zudem wird in den meisten Fällen nur ein einziger Aspekt des eigenen Lebens mit dem von anderen  verglichen und dabei völlig vergessen, welche Umstände bei den anderen zu diesem Aspekt geführt haben und was dahinter steht.

Hör einfach auf zu vergleichen.

Gib immer das Beste, was Du in dem Moment geben kannst.

Und sei immer die beste Version von Dir selbst.

Stein Turm

ENT-TÄUSCHUNG

Enttäuschung wird definiert als Hoffnung oder Erwartung, die nicht erfüllt wurde.

 

Stell Dir vor, ein Freund würde Dir ganz enttäuscht und wütend erzählen,

daß er nun schon zum dritten Mal beim Bäcker Äpfel kaufen wollte und dieser blöde

Bäcker sich einfach weigern würde, ihm welche zu verkaufen.

Was würdest Du Deinem Freund raten?

Höchstwahrscheinlich, nicht sauer auf den Bäcker zu sein und die Äpfel in einem Obstladen

zu kaufen.

 

Wie wäre es, jede vermeintliche Enttäuschung erst einmal aus dieser Perspektive zu betrachten?

 

Du hast das Recht, so viele Äpfel zu bekommen, wie Du möchtest und bist intelligent genug

an der richtigen Stelle danach zu fragen.

Fragst Du an der falschen Stelle nach Äpfeln, können die anderen nichts dafür.

 

Somit wird klar, das eine Enttäuschung oft das Ergebnis falscher Erwartungen ist.

In diesem Sinne ist jede Enttäuschung das Ende einer Täuschung und Du wirst nie wieder den Bäcker nach Äpfeln fragen…

Was für ein Glück…

 

Smoothie

Dermatosen – ursächliche Zusammenhänge & Bioresonanz

Dermatosen sind Hautkrankheiten.

Zu ihnen zählen u.a. Neurodermitis, Psoriasis, Akne, Altersflecken, Basiliome, Pilzinfektionen,

Herpes zoster und Herpes simplex.

Hautleiden sind in vielen Fällen der permanente Versuch des Körpers Giftstoffe aller Art zu entsorgen.

Aus diesem Grunde ist es das Wichtigste, die Ausscheidung zu verbessern und zu stabilisieren.

Bei jeder Therapie sollten zuerst werden die Ausscheidungsorgane gestärkt und aktiviert werden,

erst dann sollten der Körper entgiftet werden.

Die Ausscheidungsorgane sind der Darm, die Lungen, die Nieren und die Haut.

Wichtig – wie bei allen Krankheiten – ist es die Ursache zu finden, zu behandeln und abzustellen und nicht nur die Symptome zu behandeln.

Als erstes sollte immer die Darmflora – Dünn- und Dickdarm – aufgebaut werden.

Die Ernährung sollte bei Hautkrankheiten immer mit überprüft werden, genauso wie die Versorgung mit Vitalstoffen.

Der Säure-Basen-Haushalt sollte in Balance gebracht werden.

Anschließend kann der Körper „entgiftet“ werden.

Zusätzlich gibt es auch immer seelische, psycho-somatische Aspekte, die erkannt, betrachtet, unterstützt und mitbehandelt werden sollten.

Am besten ist es die notwendigen unterstützenden Mittel individuell auszutesten.

Hautkrankheiten müssen grundsätzlich von innen und außen gleichzeitig behandelt werden –

und erfordern vom Patienten in den meisten Fällen viel Geduld, die sich am Ende aber auszahlen wird.